Intersektion von Sexualität und Rassismus


Fortbildung am Institut für Freizeitpädagogik (gemeinsam mit Zeynep Önsür), verschoben auf 30.9.-1.10.2020.

Sexualitätsbezogene Diskriminierung und Rassismus treten im pädagogischen Alltag in verschiedenen Formen auf. Gemeinsam ist beiden kontroversen Themen, dass sie für Kinder, Jugendliche und Pädagog*innen oft schwierig zu besprechen sind. Dies gilt umso mehr, wenn Sexualität und Rassismus aufeinandertreffen. Die Fortbildung bietet einen Einstieg in komplexe Diskriminierungsformen und setzt sich vertiefend mit den Verstrickungen von Sexualität(en) und Rassismen auseinander. Dabei werden diskriminierungskritische Kompetenzen vermittelt und Interventionsmöglichkeiten für die pädagogische Praxis gemeinsam mit den Teilnehmer*innen erarbeitet. Im Zentrum stehen die vielfältigen Formen, wie Begehren und Lust, aber auch sexuelle Selbstbestimmung und Risiken, sexualisierte Gewalt, oder Homophobie ethnisiert werden, wie Rassismus und Nationalismus sich der Sexualität bedienen, und wie ethnische Machtverhältnisse sexualisiert werden. Auf der Grundlage eines vertiefenden Verständnisses für die Verstrickungen von Sexualitätspolitiken mit Rassismus soll die eigene professionelle Haltung und Positionierung reflektiert werden.


Aufbaumodul Sexualpädagogik für Kindergarten-Pädagog*innen


Fortbildung der Fachstelle NÖ (gemeinsam mit Regina Blümel), 19.10.2020.


Sexualität, Macht und Gesellschaft: Wie mit Sexualität Politik gemacht wird


Wahlmodul, Lehrgang Sexualpädagogik, Österreichische Gesellschaft für Sexualwissenschaften, 10.10.2020.

Sexuelle Bildungsangebote finden in gesellschaftspolitischen Verhältnissen statt, die nicht nur maßgeblich mitbestimmen, wie Sexualität gelebt werden kann, sondern auch wie sexualpädagogisch gearbeitet werden darf. Das Wahlmodul bietet einen Einblick in Sexualitätspolitiken und den Zusammenhang von Sexualität und Macht in so verschiedenen Bereichen wie dem Partner*innenmarkt, sexualisierter Gewalt und ihrer Ethnisierung, und den politischen Auseinandersetzungen rund um eine qualitätsvolle Sexualpädagogik.


Geschlechtergerechte Pädagogik: Empowerment und sexpositive Mädchenarbeit


Fortbildung am Institut für Freizeitpädagogik (gemeinsam mit Lena Deser), verschoben auf 14.-15.12.2020.


Handlungskompetenzen für eine diskriminierungskritische
sexualpädagogische Praxis


Winterakademie (gemeinsam mit Lena Deser), 24.-25.2.2020, Alice Salomon Hochschule Berlin.

Um Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihrer Entwicklung hin zu sexueller Gesundheit und Wohlbefinden pädagogisch gut begleiten zu können, ist es notwendig, für die spezifischen Diskriminierungsformen sensibilisiert zu sein, die Sexualität(en) und sexuelle Kulturen durchziehen. Um eine nicht-diskriminierende sexualpädagogische Praxis im Austausch mit Betreuungspersonen und im Team zu institutionalisieren, bedarf es u.a. grundlegender Kenntnisse zur Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Lebensweisen und damit verbundener Diskriminierungsformen. Das Seminar bietet die Möglichkeit zur vertiefenden Auseinandersetzung mit sexuellen Anerkennungsverhältnissen sowie Un-/Sichtbarkeit und Normalitätsdruck in pädagogischen Betreuungskontexten. Im Zentrum steht dabei die Vermittlung einer professionellen sexualpädagogischen Haltung.

Die Teilnehmenden erwerben diskriminierungssensible Kompetenzen u.a. in der Auseinandersetzung mit folgenden Fragen:

• Wie bin ich selbst in meiner sexuellen Biographie geprägt?
• Welche sexuellen und geschlechtlichen Lebensweisen gibt es und wie können sich diese in den aktuellen gesellschaftspolitischen Machtverhältnissen entwickeln?
• Wie kann sexistischer, homo-, trans- und interfeindlicher Diskriminierung in der pädagogischen Praxis entgegnet werden?
• Welche Methoden eignen sich für unterschiedliche Zielgruppen und Settings?
• Wie kann ich mit Ambivalenzen und Widersprüchen in der Antidiskriminierungsarbeit selbstfürsorglich umgehen?


Sexualpädagogik und Sexualitätspolitiken: Wo stehen wir in Österreich?


Vortrag und Workshop am Österreichischen Institut für Sexualpädagogik und Sexualtherapien Wien, 14.2.2020.


Soziale Gerechtigkeit und Diversität: Klasse und Sexualität


Fortbildung nach dem Ansatz des Social Justice and Diversity Trainings am Institut für Freizeitpädagogik Wien (gemeinsam mit Lena Deser), 27.-28.1.2020.


Die sexuelle Entwicklung von Kindern begleiten: Sexualpädagogische Grundlagen für ElementarpädagogInnen


Fortbildung für Elementarpädagog*innen im Auftrag des Frauenservice der Stadt Wien (gemeinsam mit Bettina Weidinger und Christine Rabl), 26.11.2019.


Sexualität und Pornografie


Fortbildung am Institut für Freizeitpädagogik (gemeinsam mit Lena Deser), 28.-29.5. sowie 15.-16.10.2019.


Soziale Ungleichheit verstehen:
Grundlagen einer reflexiven Analyse nach Pierre Bourdieu


Workshop und Podiumsgespräch bei "Klasse, Milieu, soziale Reproduktion. Was bleibt von Pierre Bourdieu?", Tagung der Arbeiterkammer Wien, 27.6.2019.


Praxisreflexion: Sexualpädagogik


Vortrag an der Pädagogischen Hochschule Wien, 15.5.2019.


Wie mit Kindern und Jugendlichen über Sexualität sprechen?


Vortrag und Podiumsgespräch beiPädagogik-Frühstück: Wie schützen wir Kinder und Jugendliche vor sexueller Belästigung und Gewalt im Internet?, SOS Kinderdorf und Rat auf Draht, 9.10.2018.